Trauredner gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Die Qualität der erbrachten Dienstleistung unterscheidet sich dabei extrem. Lesezeit: 8 Minuten

Hier direkt zu den wichtigen Themen:
Anzahl an Traurednern hat in den letzten Jahren extrem zugenommen - die Qualität aber nichtKampfpreise im ewigen Duell mit der QualitätSelbstdarstellung vs dem eigentlich an diesem Tag im Mittelpunkt stehendem BrautpaarDarauf sollten die Brautpaare Acht geben bei der Auswahl des passenden Trauredners oder Traurednerin

Anzahl an Traurednern hat in den letzten Jahren extrem zugenommen - die Qualität aber nicht

Wie in vielen Sparten rund um die Hochzeitsbranche hat auch die Zahl an Dienstleistern zugenommen, die eine Traurede anbieten.
In den Jahren der Pandemie kamen verstärkt Quereinsteiger, die sich für diesen Beruf interessierten und die Lockdown-Phasen für die Weiter - und Fortbildung zum Trauredner:in nutzten, dazu.

Viele starteten in den Jahren 2020 bis 2022 leider aber auch vermehrt ohne Einarbeitung direkt in die Redner-Branche frei nach dem Motto: "Kann ja nicht so schwer sein!" - Wir finden der Blickwinkel ist hier falsch: Es ist ein sehr bedeutender Tag für das Brautpaar, als Krönung für eine monatelange Planung und Organisation auf die nicht nur die Braut hin fiebert. Das ist das falsche Medium sich Mal zu versuchen.
Ein wenig Know-how staubten sich diese Anbieter dann aus Trauredner-Foren (Foren, wo sich Trauredner:innen Ihre Erfahrungen teilen und sich kostenfrei hilfreiche Tipps weitergeben) ab oder von hilfsbereiten und erfahrenen Traurednern.

Die Rede zu einer Trauung ist aber nun auch ein Handwerk und eine Redekunst. Die Traurede umfasst viel mehr als nur etwas vorzulesen.
Schließlich geht es um einen der wichtigsten Tage und die entscheidende Zeremonie im Leben eines Paares - und da muss man konstatieren hat die Qualität stark abgenommen.

Wir haben das Glück - oder seit zwei Jahren auch teilweise immer häufiger Unglück - an sehr vielen Hochzeiten teilzunehmen und da merkt man signifikante Unterschiede in der Darbietung der jeweiligen Trauredner und Traurednerinnen.

Viele bemühen sich nach wie vor um eine herzliche, sehr persönliche Rede und rufen viele schöne Emotionen bei dem Paar, wie auch den Hochzeitsgästen hervor.
Aber es gibt auch die "Standard-Reden", die sich bis auf den Namen des Brautpaares im Wortlaut kaum unterscheiden, die lustlos und ohne jegliche Rhetorik und Leidenschaft geradezu runtergerattert werden.
Das einzig Positive an solchen Darbietungen ist, dass das Brautpaar keinen Vergleich hat, wie schön eine Rede an ihrem Hochzeitstag auch hätte sein können.

Kampfpreise im ewigen Duell mit der Qualität

Dazu kommen die zwei verschiedenen Ansätze der Hochzeitsdienstleister rund um die Rede.
Der eine Teil sagt ganz klar: Ich will eine ansprechende Rede für das Paar erarbeiten, die lange in schöner Erinnerung bleibt und das Herzstück der Hochzeit darstellt.

Dafür sind lange und tiefe Gespräche und viel Vorarbeit in Form von regem Austausch mit Trauzeugen und Familie nötig. Auch die Rede soll ein Unikat werden, was entsprechende Zeit und Muße erfordert. Da ist selbst für einen erfahrenen Redner mit all den Gesprächen im Vorfeld (um eine maßgeschneiderte Rede zu schreiben) und der Performance und Anreise am Tag der Trauung schnell ein Zeitbedarf von 30 und mehr Stunden nötig. Das kostet dann entsprechend (für mehr zu dem Thema hier ein kürzlich erschienener Artikel: Wie viel kostet ein Trauredner:in?)

Der zweite Teil der Trauredner sagt: Ich will billig sein, um dafür oft gebucht zu werden. Für individuelle Reden habe ich bei dem Preis keine Zeit und ggf. halte ich an dem Tag noch eine oder zwei weitere Traureden, damit sich das für mich rechnet. Außerdem habe ich auch kein Geld in eine professionelle Aus- und/oder Weiterbildung investiert und brauche diese Investition nicht anzusetzen.

Den Unterschied am Tag der Hochzeit merkt man dann entsprechend nicht nur marginal. Der ist extrem. Extrem beunruhigend wenn man es aus der Perspektive des Paares betrachtet!

Als verlobtes Paar, das heiraten möchte muss man sich daher im Vorfeld genau überlegen, ob man bereit ist für die freie Trauung den benötigten Preis zu zahlen (wie auch für den Fotografen und die passende Location), um sicherzustellen, dass die Qualität stimmt und die Weichen für eine schön in Erinnerung bleibende Hochzeit gestellt sind.

Oder man spart sich das Geld komplett, verzichtet direkt auf professionelle Dienstleister - und Gäste machen Fotos mit dem Smartphone und die Musik kommt während und nach der Trauung von einer Bluetooth-Box mit Liedern von einer Playlist.
Das ist auch OK und kann auch sehr schön sein.
Nur wenn man einen Fotografen oder DJ und damit auch Trauredner bucht - kostet dieser entsprechend - und da sollte man nicht auf den billigsten Anbieter schielen, sondern in Gesprächen herausfinden, wer die am besten passende Performance für den Hochzeitstag für uns bietet.
Das wird auch nicht der oder die Teuerste sein, aber eben auch nicht der Trauredner oder die Traurednerin, die die Leistung für 4 bis 500 Euro unter dem Marktdurchschnitt anbietet, da hier die Qualität auf der Strecke bleiben muss.

Selbstdarstellung vs dem eigentlich an diesem Tag im Mittelpunkt stehendem Brautpaar

Unabhängig vom Preis hat sich seit längerem eine Unart bei vielen Traurednern und Traurednerinnen eingestellt, die den Fokus der Traurede weg vom eigentlich im Mittelpunkt stehendem Brautpaar hin zur primären Unterhaltung von Followern auf Instagram geführt hat.
Manche Hochzeitsredner verbringen scheinbar mittlerweile mehr Zeit auf Instagram und anderen Social-Media-Kanälen als in die Konzentration auf die Traurede.
So ist eine weit verbreitete Unart - statt sich auf das Brautpaar und die anstehende Rede einzustimmen - das Brautpaar beim Einzug und Auszug zu filmen und direkt in die sozialen Medien hochzuladen!
Es ist auch ein Muster zu erkennen, dass vermehrt innerhalb von manchen Trauredner-Gruppen ein Wettbewerb entstanden ist, wer schneller und mehr während der Hochzeit als Trauredner mit seinem Handy postet.
Ich bin selber seit Jahrzehnten Redner und Dozent und daher ist mir bewusst, dass der Fokus und der Esprit von der eigentlichen Rede abwandert, wenn man direkt vor dem Start sich mit solchen Dingen beschäftigt!
Unabhängig davon, dass einen das Brautpaar dafür gebucht und teuer bezahlt hat sich an diesem Tag zu 100 Prozent auf die Rede und das Paar zu konzentrieren und nicht zuerst Mal seine Follower zu beglücken und ggf. Trauredner-Kollegen zu beeindrucken!
Da ist bei manchem Actor bereits so ein Drang nach Selbstdarstellung vorhanden, dass man nicht mehr das Gefühl hat es geht um das Paar und dem Ziel eine astreine Performance für deren Hochzeit zu bieten.
Da wir selbst eine Such-Plattform für Trauredner über WedCheck anbieten distanzieren wir uns komplett von Dienstleistern, die eine derartige Einstellung zu ihrem Beruf pflegen und empfehlen diese auch zukünftig nicht mehr auf unserer Plattform den Paaren weiter.
Das Paar muss sich darauf verlassen können, dass die Empfehlungen, die wir über WedCheck im Bereich Traureden anbieten ihren Hochzeitstag zu einem ganz besonderen Tag machen wollen und mit Herzblut der Rednertätigkeit nachgehen mit dem stetigen Fokus auf eine bestmögliche Rede und Trauung für das Paar.
Letztlich muss sich jeder Hochzeitsredner der Wichtigkeit seiner professionellen Darbietung und Einstellung am Tag der Trauung bewusst sein und entsprechend handeln. Dafür - und nur dafür - wird er / sie auch gut entlohnt.
Darauf sollten die Brautpaare Acht geben bei der Auswahl des passenden Trauredners oder Traurednerin
Zunächst sollte das Brautpaar bei elementaren Teilen der Hochzeit nicht versuchen krampfhaft den Rotstift anzusetzen, sondern gute Hochzeitsdienstleister aussuchen, bei denen sie ein gutes Gefühl haben und sich nicht für die entscheiden die einfach nur billiger sind, als der oder die Anbieter:in, die dem Brautpaar eigentlich besser zugesagt hat.
Wir gehen immer noch von der Romantik des ewigen gemeinsamen Glücks aus - sprich man heiratet wahrscheinlich nur ein Mal - und finden daher - da sollte alles passen - nicht nur das Essen und der Ausblick. 
Übrigens das Essen merkt sich keiner über die Jahre. Aber die Trauung, die Musik auf der Feier und die Fotos und Videos, die man sich nach Jahren noch gemeinsam gerne anschaut, um den Hochzeitstag mit all den gespeicherten Emotionen wieder zu erleben.

Zudem kann es helfen sich im Vorfeld über den Trauredner oder die Traurednerin ein tieferes Bild zu machen indem man sich die Aktivitäten und Postings zu den durchgeführten Trauungen auf den sozialen Medien genauer anschaut. Dabei sieht man sehr schnell auf was der Anbieter am Tag der Trauung tatsächlich den Fokus legt

Was postet er/ sie über das Brautpaar (und die wichtigste Frage: möchten wir das)?
Wann postet er/ sie - direkt danach und währenddessen?
Oder werden einfach schöne Momente im Nachgang eingefangen zwischen Redner:in und dem Paar nach der Trauung mit Hilfe klassischer Fotos durch einen Fotografen und diese werden beispielsweise als Timeline für zukünftige Paare hochgeladen, die sich dadurch einen Eindruck von der Atmosphäre mit Hilfe der Fotos verschaffen können.

Wir wünschen jedem Paar, das in Kürze heiraten möchte, den erwünschten Hochzeitstag gespickt mit tollen unvergesslichen Momenten.
Und wir hoffen, dass diese etwas anderen Einblicke in die Traurednerbranche Euch helfen die für Euch "perfekten" Hochzeitsdienstleister auszuwählen, die Euch unterstützen den Tag bestmöglich zu gestalten und nach Eurer Vorstellung umsetzen.
#hochzeit#trauredner#hochzeit#qualitätTrauredner
Verfasser Blog-Eintrag:
Gabriel von Alexandras Wedcheck
Autor
Ihr habt Fragen? Sprecht mich an:
Kontakt aufnehmen!
Zuletzt aktualisiert am 17.07.2023, 10:24:15

Artikel wurde: 1142 Mal gelesen